Inhaltsübersicht Band 1 und Herbstrezepte 2017 als Beispiele

 

Band1Inhaltsübersicht

 

  • Suppen
  • Salate, Toast, Eierspeisen
  • Fleisch, Geflügel, Wild
  • Salatsossen
  • Gemüse
  • Eis, Dessert und Pudding
  • Das Brot
  • Kuchen
  • Gebäck
  • Eingemachtes
  • Schlachtrezepte
  • Großmutters Rezepte
  • Liköre, Schnäpschen, Drinks

 

Herbstrezepte 2017 aus dem Band 1

Eine kleine Anregung für Sie:

Herrengulaschsuppe                   S. 51

Zutaten:

  • 500 g Rindfleisch (klein gewürfelt)
  • 40 g Margarine
  • 2-3 Zwiebeln
  • 1 kl. Glas rote Paprikaschnitzel
  • ½ Teel. Cayennepfeffer
  • 1 Prise Curry
  • 1 Spritzer Tabasco
  • ½ Teel. Salz
  • 2 Dosen Gulaschsuppe
  • 2 Gewürzgurken

Zubereitung:

Fleischwürfel in Margarine scharf anbraten. Zwiebeln dazu und glasig dünsten. Alles mit etwas Wasser garkochen. Dann Paprika mit der Flüssigkeit dazugeben und kurz schmoren lassen. Die Dosengulaschsuppe unverdünnt dazugeben und mit den restlichen Zutaten 10 Min. schmoren lassen. Mit Gurkenscheiben garnieren. Eventuell die Suppe mit Rotwein oder Cognac abschmecken.


Victoriacreme                     S. 253

Zutaten:

  • 100 g Zucker
  • 1 l Milch
  • 25 g Vanille-Puddingpulver
  • 1 Ei
  • 8 bis 10 Blatt Gelatine, halb weiß, halb rot
  • ¼ l Sahne
  • etwas Rum

Zubereitung:

Den Zucker bräunen, die Milch zufügen und aufkochen lassen. Das mit dem Eigelb und etwas Milch angerührte Puddingpulver dazugeben und durchkochen lassen. Dann die gequollene Gelatine dazugeben, erkalten lassen. Mit Rum und Zucker abschmecken und den Eischnee und die Sahne unterheben.


Apfelkuchen                       S. 300

Zutaten:

  • 500 g Mehl
  • 125 g Butter
  • 1 Ei
  • 100 g Zucker
  • 1-2 P. Vanillezucker
  • 1 gestr. Teelöffel Backpulver
  • 1 ½ Pfund Äpfel (Boskop)
  • 1 Stich Butter
  • etwas Zucker und Zimt

Zubereitung:

Äpfel in Stücke schneiden und in heißer Butter mit Zucker und Zimt glasig dünsten. Mürbeteig herstellen, mit 2/3. des Teiges den Boden und 2 cm Rand in eine Springform legen. Erkaltete Äpfel darüber geben. Den Rest des Teiges zu einer dünnen Platte rollen und auf die Äpfel legen. Im vorgeheizten Ofen backen. Den erkalteten Kuchen mit einem Zitronen-Zuckerguss bestreichen.


Wiener Waffeltorte            S. 429

Zutaten:

Für den Krokant:

  • 1 Eßl. Butter,
  • 150 g Zucker
  • 150 g gehackte Mandeln
  • Öl zu Einfetten

Für die Creme:

  • ½ l Milch
  • 20 g Vanillepuddingpulver
  • 1 Eßl. Zucker
  • 200 g Butter
  • 80 g Puderzucker
  • 150 g Blockschokolade

Außerdem:

10 Waffelböden (fertig gekauft)

Zubereitung:

Butter zerlaufen lassen. Den Zucker reingeben, unter Rühren schmelzen und 10 Min. leicht karamellisieren lassen. Mandeln darunter rühren und sofort auf dein mit Öl bestrichenes Stück Alufolie geben. Dünn ausstreichen und erkalten lassen. In der Zwischenzeit für die Creme einen Eßl. Milch in eine Tasse geben. Das Puddingpulver und Zucker darin verrühren. Die restliche Milch in einem Topf zum Kochen bringen. Puddingpulver reinrühren und aufkochen lassen. Die Masse kalt werden lassen.

Butter und Puderzucker schaumig rühren – esslöffelweise unter die Creme geben. Blockschokolade grob zerbrechen und im heißen Wasserbad auflösen, leicht abkühlen lassen und unter die Creme rühren. Alle Waffelböden mit drei Viertel der Creme bestreichen und zu einer Torte zusammensetzen. Den Rand mit der restlichen Creme bestreichen – Krokant zerbröseln oder mit dem Nudelholz zerdrücken. Tortenrande und die Oberfläche damit bestreuen. Leicht andrücken. Die Torte sofort in 10 Stücke schneiden


Pflaumenmarmelade                    S. 483

Zutaten:

1 kg Pflaumen
oder
½ kg Pflaumen
½ kg Mirabellen
1 kg Gelierzucker
3-4 Eßlöffel Rum

Zubereitung:

Pflaumen und Mirabellen mit dem Zauberstab zerkleinern. Gelierzucker zugeben und nach Anleitung fertig kochen. Nach dem Kochen den Rum zugeben und gut durchrühren. Heiß in Gläser füllen.


Tipps             S. 503 bis S. 511

Man kann röig dumm säien, man mott sick blos to hölpen wieten (Westf. Plattdeutsch)
Man kann ganz schön dumm sein, aber man muss sich bloß zu helfen wissen.

Rosen von Blumenkohl und Broccoli zerkochen nicht, wenn man dem Kochwasser 2 Eßl. Essig zugibt. Keine Angst, den Essig schmeckt man nachher nicht.

Statt Sahnesteif nehme ich Gelierzucker (1 Eßl. pro Becher) Ist preiswert, die Sahne hält sich gut und schmeckt viel besser.

Eierstich koche ich in Frühstücksbeuteln aus Papierfolie. Gelingt besonders gut und ist schnell gar. Zudem erspart es Spülarbeit.

Teig klebt nicht an der Kuchenrolle, wenn man zum Ausrollen Frischhaltefolie benutzt.

Fisch zerfällt beim Braten nicht, wenn man eine Prise Salz in das Bratfett gibt.

 


Tipps                ab S. 503

Reis bekommt einen kräftigen Geschmack, wenn man zum Kochen Fleischbrühe statt Wasser nimmt.

Fleischbällchen werden schmackhafter, wenn man einen Brühwürfel unter den Fleischteig krümelt.

Zitronen geben mehr Saft ab, wenn man sie bei Zimmertemperatur lagert. Vor dem Gebrauch rollen und drücken.

Tortenböden, die mit Obst belegt werden sollen, bestreicht man vorher mit einer Schicht Vanille- oder Stärkepudding), dann haften die Früchte besser.

Statt Sahnesteif nehme ich Gelierzucker (1 Eßl. pro Becher).

Teig klebt nicht an der Kuchenrolle fest, wenn man zum Ausrollen Frischhaltefolie benutzt.


 

.